Die Zeit vergeht von Jahr zu Jahr immer schneller. Zwischen den Jahren blicke ich, wie viele andere auch, gerne noch einmal zurück. Ich halte kurz inne um mich an die vielen schönen Momente in meinem Bloggerjahr 2019 zu erinnern. Nach den intensiven letzten Jahren hat sich mein Reiseleben etwas verändert. Keine Angst, mein Fernweh ist noch da! Nur stille ich dieses aktuell bevorzugt mit Destinationen die eher nah als fern sind.

An dieser Stelle zuerst einmal ein ganz grosses „merci“ an dich, egal ob du gerade zufällig bei mir gelandet oder ein regelmässiger Leser bist. Der Blog war ursprünglich vor allem als Tagebuch gedacht. Inzwischen hat es mich jedoch gepackt, ich schreibe liebend gern und es macht mir ungemein Spass wenn der Blog wächst und ich immer mehr „Reisefüdlis“ erreiche.

Ich beantworte übrigens auch gerne Fragen zu meinen Destinationen und jeder neue Abonnent oder Follower, jeder „like“ und Kommentar zaubern ein Lächeln auf mein Gesicht. Weiterempfehlungen sind ebenfalls erlaubt und willkommen.

Also weiter so, dann haue ich fleissig in die Tasten. Deal?!

Nun folgt wie angedroht der Rückblick auf mein Bloggerjahr 2019. Folgende Beiträge sind bei sandraumdiewelt erschienen:


Ein Blick zurück – meine Reisejahre 2008 bis 2018

Los geht es mit einem Blick zurück – gleich auf ein ganzes Jahrzehnt.

Zwischen meinem 40. und 50. Lebensjahr bin ich unglaublich viel gereist, davon 5 Monate (meist) alleine durch Südamerika.

Radfahren und Camping sind Thema geworden und mit der Osterinsel hab ich mir einen Traum erfüllt.


Marrakesch – Flucht vom Winter

Marrakesch

Im Februar folgt die Flucht vom Winter und auch schon die weiteste Reise im 2019. Ein toller Mädels-Trip nach Marrakesch.

Das Gewusel in der Medina, viel Tee, fantastische Mosaike und ein wunderbarer Ausflug nach Essaouira ans Meer.

Der Besuch im Hammam ist allerdings nur bedingt eine Freude, aber definitiv ein Erlebnis.


Alleine reisen? Als Frau? Nix wie los!

Frau alleine Titelbild

Mein Herzensthema hat endlich einen Blogbeitrag erhalten.

Wie ist es, als Ü40 alleine mit dem Rucksack durch Südamerika zu reisen? Was erlebt Frau da so alles und ist das nicht gefährlich?

Geschichten von unterwegs sowie ganz viele Tipps und persönliche Erfahrungen findest du in diesem Beitrag.


Schlafen in einer Luftblase (Bubble Hotel)

Bubble Hotel Titelbild

Schlafen im Bubble Hotel, wie cool ist das denn? Sehr cool!

An Ostern löse ich ein Geburtstagsgeschenk ein und verbringe eine ungewöhnliche Nacht im Thurgau. Himmlische Ruhe, Natur pur, einfach herrlich.

Weitere Informationen zum Bubble Hotel im Thurgau unter diesem Link.


Bella Italia – Vinschgau

Vinschgau Titelbild

Im Juni folgt ein Roadtrip mit Übernachtungen auf zwei tollen Campingplätzen in Schlanders und Meran.

Radeln auf dem Vinschgau-Radweg. Wandern auf den Waalwegen und faszinierende Schlossbesuche bei Reinhold Messner.

Auch ohne Meer ist Bella Italia toll. Das Land zeigt sich mir von einer neuen Seite.


Radtour Salzburg – Innsbruck

Salzburg - Innsbruck Titelbild

Im Juli dann die zweite Reise auf dem Tourenrad und gleichzeitig die Fortsetzung der letztjährigen.

Von Salzburg zum Königssee. Dann auf dem Bodensee-Königssee-Radweg bis Bad Tölz und via Achensee nach Innsbruck. Hitze und Höhenmeter machen uns zu schaffen.

Am einzigen Ruhetag besuchen den „Bergdoktor“.


Moin! Hamburg im Sommer

Hamburg Titelbild

Ich gewinne tatsächlich in einem Wettbewerb eine Reise nach Hamburg. Geduld und Fleiss zahlen sich also manchmal aus.

Die Elphi, Veuve Noir, Mary Poppins und Frau Elbville sind Teile dieses tollen Juli-Weekends.

Hamburg im Sommer ist genau mein Ding und gäbe es Strandpauli nicht, man müsste es erfinden.


Dolce far niente im Norden von Sardinien

Sardinien Titelbild

Was wir letztes Jahr absagen mussten hat dieses Jahr im September geklappt. Ein genialer Camping-Roadtrip im Norden der Insel.

Das Motto lautet „weniger ist mehr“ und wir lassen uns einfach treiben von Strand zu Strand, von Camping zu Camping.

Italien ist und bleibt eines meiner allerliebsten Reiseziele.


E-Biketour Toscana – Rom

Toscana - Rom Titelbild

Nach dem „dolce far niente“ auf Sardinien ist Bewegung angesagt.

Viele Wege führen nach Rom, unserer ist vor allem dornig.

Doch die E-Mountainbike Tour von Massa Marittima bis vor das Kolosseum in Rom ist der Hammer.

Unser Guide kennt jeden Singletrail und jeden Weinbauer auf dem Weg.


¡Hola! Málaga entdecken (Andalusien)

Malaga für Pinterest

Wie üblich habe ich keine Lust meinen Geburtstag im November in der nebligen Schweiz zu feiern.

Somit geht’s nach Málaga, einer tollen Stadt die oft unterschätzt wird. Die hippe Hafenpromenade, chillige Dachterrassen, eine hübsche Altstadt und ganz viele Tapas sorgen für einen gelungenen Geburtstag.

Mit der Cercanía kommt man zudem ganz einfach an die Costa del Sol.


Caminito del Rey (Andalusien)

Bei der Recherche für Málaga bin ich irgendwann auf diese abenteuerliche Wanderung gestossen und mir war klar – da muss ich hin.

Der Camino del Rey lässt sich ab Málaga ganz einfach auf eigene Faust und ohne Auto organisieren, nur Höhenangst sollte man besser keine haben.

Die Natur in diesem Klettergebiet ist überwältigend.


Für 2020 ist noch nicht viel geplant. In Arbeit ist ein Mädelstrip ans Meer, Fahrrad fahren und Camping bleiben sicher weiter ein Thema und meinen Geburtstag werde ich voraussichtlich mal wieder etwas weiter weg feiern.


Nun aber Schluss für dieses Jahr. Ich wünsche allen einen guten „Hupf“ ins 2020. Wir lesen uns im neuen Jahr!


Der Tourist zerstört, was er sucht, indem er es findet. (Hans Magnus Enzensberger)

Happy new year