Ab in den Süden! Meine Reise durch die Kantonshauptstädte der Schweiz führt uns heute ins Tessin. Ich war schön öfters mal in dieser Stadt, aber tatsächlich noch nie auf dem bekannten Samstags-Markt. Zeit also für einen Besuch und warum nicht im Winter. Bellinzona ist zudem der Geburtsort meines Vaters. Nun aber alle einsteigen bitte, wir fahren mit dem Zug durch den Gotthardtunnel in die Sonnenstube der Schweiz.

Bellinzona ist die wohl italienischste Stadt der Schweiz. Die «Skyline» der Tessiner Hauptstadt bildet die mächtige Festungsanlage aus drei der besterhaltenen mittelalterlichen Burgen der Schweiz, ein von der UNESCO anerkanntes Welterbe.
(myswitzerland.com)


Palmen – Urlaubsstimmung

Es ist fast unglaublich, eine Stunde Bahn fahren und schon bin ich in einer anderen Welt. Palmen, überall Palmen! Auch wenn sich die Sonne heute etwas zurückhaltend gibt, ich fühle mich fast wie in den Ferien. Um mich herum wird nur noch italienisch gesprochen.

Palmen in der Stadt
Überall Palmen – da kommt Ferienstimmung auf

L’Arte del caffè

Wir starten den Tag wie es sich gehört, mit einem Espresso. So bezaubernd, nett und günstig wie im L’Arte del caffè ist mir wohl in der Schweiz noch nie ein „cornetto“ serviert worden. Ein gelungener Start.

Frühstück wie in Italien
L'Arte del Caffe
ein sympathisches Café

Der Markt

Nun aber ab an den Markt. An diesem Wintertag trifft man kaum Touristen an, hier scheinen sich die Einwohner von Bellinzona zu treffen und mit Lebensmittel einzudecken. Die blau-roten Dächer der Marktstände sind sehr nett anzusehen. In grossen Töpfen blubbert Polenta, Salami hängt überall und es locken Amaretti zum degustieren. Wir kaufen Käse und selbstverständlich lässt man uns zuerst probieren. Nun verfolgt mich den Rest vom Tag ein sehr intensiver Geruch aus dem Rucksack.

Der Markt in Bellinzona
Polenta
Polenta
Käse
tolle Auswahl an Käse
Salami
daneben wartet die Salami auf Käufer

Viele Restaurants bieten am Mittag ein „Menu Mercato“ an, wir stärken uns in der Birreria Corona. Natürlich gehört dazu ein Schluck Merlot, stilgerecht serviert im Boccalino.

Menu Mercato
Spezielle Angebote am Markttag

Die Altstadt

Es lohnt sich, zwischen den Marktständen durch auch ab und zu einen Blick an die Hausfassaden und in die kleinen Gassen zu werfen, da gibt es wahrhaftig viel zu entdecken.

Fassada
überraschende Fassaden prägen das Stadtbild
in den Gassen von Bellinzona
in den kleinen Gassen versteckt sich manch Schönes

Einen Abstecher verdient der Innenhof vom Palazzo Civico (Rathaus) direkt an der Piazza Nosetto.

Palazzo Civico
Palazzo Civico
Details
entzückende Details

Castelgrande

Die drei Burgen von Bellinzona gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und sind wohl die Hauptattraktion in Bellinzona. Am einfachsten erreichbar, mit einem Lift, ist Castelgrande. Von da oben hat man eine schöne Sicht auf die Stadt und die Umgebung. Museum und Restaurant haben wir nicht besucht.

Castelgrande aus der Ferne
Platz Castelgrande
von hier geht es mit dem Lift ganz einfach zur Burg hinauf

Montebello

Die zweite Burg erreicht man mit einem kleinen Spaziergang. Montebello besuche ich heute zum ersten Mal und bin begeistert. Es bieten sich wundervolle Blicke auf Castelgrande und die Stadt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Das Museum ist im Winter geschlossen. Die dritte Burg, Sasso Corbaro, sparen wir uns auf für einen nächsten Besuch.

Montebello
Montebello
Blick auf die Stadt
Blick auf die Stadt

Wer alle drei Burgen besuchen möchte, kann dem Burgenweg folgen.

Villa dei Cedri

Zum Abschluss statten wir dem Museo Civico di Villa dei Cedri einen Besuch ab. Dieses ist in einer sehr schönen Vorstadtvilla untergebracht und wird auch wegen seines Parks geschätzt. Im Weinberg hinter der Villa wird der beliebte Merlot produziert.

Die aktuelle Ausstellung von Josef Albers, Omaggio al quadrato, spricht mich nicht besonders an. Aber Kunst ist ja bekanntlich Geschmacksache und die Villa ist so oder so einen Besuch wert.

Villa dei Cedri
Museum in einer sehenswerten Villa mit wechselnden Ausstellungen

Curzútt und die Ponte Tibetano

Wer etwas mehr Zeit mitbringt sollte einen Ausflug nach Curzútt ins Auge fassen. Eine Seilbahn führt ganzjährig von Monte Carasso aus in den alten Weiler mit herrlicher Aussicht auf die Magadino Ebene. Ganz in der Nähe befindet sich eine weitere Attraktion, die tibetische Hängebrücke „Ponte Tibetano“.

Ponte Tibetano

Hier geht es zu meinem (früheren) Ausflug auf die Ponte Tibetano.


Bellinzona
Bellinzona ist auch an einem nicht besonders sonnigen Wintertag einen Ausflug wert

Blogserie Kantonshauptstädte

Aarau – Altdorf – Appenzell – Basel – Bellinzona – Bern – Chur – Delsberg – Frauenfeld – Fribourg – Genf – Glarus – Herisau – Lausanne – Liestal – Luzern – Neuenburg – Sarnen – Schaffhausen – Schwyz – Sion – Solothurn – Stans – St. Gallen – Zug Zürich

Karte Kantone