Walenpfad? Bis vor ein paar Monaten hat mir das nichts gesagt. Dann schickt mir eine Freundin ein paar Bilder und einen Link und ich weiss, da will ich hin. Der Walenpfad ist eine abwechslungsreiche Höhenwanderung, vom Brunnigebiet ob Engelberg ins Bannalpgebiet. Ein Geheimtipp ist es wohl längst nicht mehr, schon gar nicht an einem Sonn- oder Feiertag, aber mit etwas Planung geht es auch ohne viele Leute. 

Die Bahn bietet ein RailAwayTicket, wir entscheiden uns jedoch zu einer Anreise mit dem Auto nach Engelberg und parkieren direkt bei der Brunni Bahn. Startpunkt der Wanderung ist offiziell bei der Bergstation Ristis auf 1600 müM. Die ersten 250 Höhenmeter kann man einsparen und mit dem Sessellift bis zur Brunnihütte (1867 müM) hochfahren – das gönnen wir uns. So haben wir kurz vor neun Uhr den Härzlisee praktisch für uns alleine und geniessen die zauberhafte Morgenstimmung. Nur auf den Kitzelpfad haben wir so früh noch keine Lust.

20180815_08291020180815_083002

Nach einem Kaffee in der Brunnihütte starten wir die Wanderung. Es geht über Kuhwiesen und mit wunderbarer Aussicht zur Alp Rosenbold und dann hinunter zur Walenalp. Ausser uns ist noch niemand unterwegs. Einige Wolken kleben trotzig an den Berggipfeln, das stört uns weiter nicht, über uns ist der Himmel strahlend blau. Abgesehen vom Kuhglockengebimmel herrscht totale Ruhe, nicht einmal ein Pfeifen der Murmeltiere ist zu hören, ob die noch schlafen?

20180815_09142320180815_094603

Auf der Walenalp wartet eine schöne Feuerstelle der Schweizer Familie, dieser schenken wir keine grosse Beachtung. Uns interessiert das Beizli.  Begrüsst und verabschiedet werden wir vom Älpler persönlich mit einem herzlichen Händedruck. Auf dem Tisch steht eine Dose mit Guetzli zur freien Bedienung, die kleine Getränkekarte ist liebevoll von Hand geschrieben und Bezahlen ist freiwillig. Man legt einfach ins Kässeli was einem angemessen erscheint.

20180815_10150420180815_103429

Nun geht es stetig bergauf zur Walegg, dem höchsten Aussichtspunkt des Walenpfades (1943 müM). Trotz der Strapazen ein landschaftlich wunderschöner Abschnitt, das Panorama ist einmalig. So langsam kommen uns mehr und mehr Wanderer entgegen die in umgekehrter Richtung laufen, fast alle haben einen freundlichen Gruss für uns übrig.

20180815_11161320180815_113428

Die Landschaft präsentiert sich nun wilder, Geröllhalden und schroffe Felsflanken säumen den Weg. Dann kommt (endlich) der „Wow-Moment“, wir erhaschen den ersten Blick auf den Bannalpsee. Die Freude ist sehr kurz, ein paar Sekunden später zieht ein Wolkenband über den See und weg ist der Blick. Aber bald ist der Spuk auch schon wieder vorbei und wir sehen den See wieder in seiner vollen Pracht.

20180815_165658

IMG-20180815-WA0002

Nun führt der Weg immer abwärts durch alpines Gelände zur Alp Oberfeld. Der Weg ist schmal aber gut gesichert. Im winzig kleinen Hofladen wird auf der Alp produzierter Ziegenkäse verkauft. Der letzte Abschnitt zur Urnerstaffel ist nochmals eine wahre Freude, der Bannalpsee zeigt sich von einer anderen, nicht minder hübschen Seite.

20180815_12012220180815_124217

Von da ist es nicht mehr weit zur Luftseilbahn Fell-Chrüzhütte. Mit dieser geht es nach Oberrickenbach, von da bringt das Postauto die Wanderer nach Wolfenschiessen zum Bahnhof wo es mit der Zentralbahn nach Engelberg (oder Luzern) geht.

Zurück in Engelberg geniessen wir in der Schaukäserei im Garten-Café ein leckeres Glacé vom Bauernhof. Ein wunderschöner Abschluss für diesen tollen Wandertag.

20180815_152424.jpg

Der Walenpfad kann ca. ab Mitte Juni bis Ende Oktober begangen werden.

Dauer der Wanderung: Ristis–Bannalp ca 4 Stunden

Schwierigkeitsgrad: mittel

Spezialbillet „Walenpfad“ erhältlich