Das Licht der Côte d’Azur zieht jeden in seinen Bann – blau die Bucht, rot die Dächer, ockergelb die Häuser und bunt die Märkte. Das mediterrane Licht lässt die Farben intensiver leuchten als anderswo. Dazu die Meeresluft und milde Temperaturen, genau die richtige Winterdestination für Menschen wie mich die nicht gerne frieren. Allerdings muss ich gestehen, eigentlich ist Nizza einfach das günstigste Flugangebot über die Feiertage – schlussendlich aber die perfekte Wahl.

20171230_124539

Promenade des Anglais

Den ganzen Tag über ist die breite Promenade ein beliebter Treffpunkt. Auf der 8 km langen Flaniermeile kommen alle auf ihre Kosten, Spaziergänger, Jogger, Inlineskater und Radler. Eigentlich ist es für jeden Nizza-Besucher Pflicht, sich mindestens eine Stunde Zeit zu nehmen und auf einem der blauen Stühle sitzend das Treiben auf der bis zu zehn Meter breiten Promenade auf sich wirken zu lassen.

20180101_111718

20171231_100134

Wir laufen fast die ganze Promenade ab – ich will den Santa Claus am Strand besuchen, diesen habe ich auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt von weitem erspäht. Zurück nehmen wir dann den Bus und fahren schwarz – wir kapieren irgendwie nicht dass man die Tickets stempeln muss auch wenn man diese beim Chauffeur kauft. Zum Glück merkt es niemand!

20171230_145305

Traurige Berühmtheit hat die Promenade 2016 wegen einem Attentat erlangt. Am französischen Nationalfeiertag ist ein Mann mit einem LKW in eine Menschenmenge gerast und hat mehr als 80 Menschen getötet. Das Mahnmal steht aktuell im Garten der Villa Masséna.

An der Promenade stossen wir (wie auch viele andere) auf das neue Jahr an. Den Champagner trage ich den ganzen Abend in der Handtasche mit (wir haben aus den Erfahrungen im letzten Jahr gelernt und wollen nicht wieder ohne Getränk da stehen). In der Ferne sieht man einige Feuerwerke, Nizza selber hat jedoch keine Feierlichkeiten. Genau um Mitternacht beginnt es zu regnen… aus dem Nichts… und der Strand leert sich plötzlich rasch.

20171231_235532.jpg

Über den Dächern von Nizza

Der schönste Ausblick bietet sich vom Schlosshügel, dem collin du château (es gibt einen Lift, man muss also nicht zwingend hoch laufen). Hier präsentiert sich ein einmaliger Blick auf die Engelsbucht mit dem Hafen, den Strand und die Stadt. Im Hintergrund sind die schroffen Felsen der Alpen zu erkennen. Witzig ist der Kanonenschuss, jeden Mittag um 12 Uhr. Anscheinend rief früher ein schottischer Offizier (der verbrachte die Wintermonate in Nizza) so seine Frau zum Essen.

20171230_130628

Place Masséna

Der Platz ist mit seinem schwarz-karierten Pflaster und den rötlichen Arkaden ein charakteristischer Ort im Herzen Nizzas und hier herrscht immer reges Treiben. Gleich nebenan findet auch der Weihnachtsmarkt statt (1.12. bis 1.1.),  dieser ist auch nach Weihnachten noch einen Besuch wert. Ausser Glühwein, Weihnachtsbier, Crêpes und Waffeln kann man hier „Socca“ essen, der Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl ist eine lokale Spezialität.

20171231_094325

20171231_094725

20171230_115538

Spontan besuchen wir am 30. Dezember ein Gospelkonzert in einer Kirche. Das Konzert soll um 19.00 Uhr beginnen. Genau bis um 19.00 Uhr dauert jedoch noch der Gottesdienst. Das führt natürlich zu einem Chaos,  die Konzertbesucher strömen in die Kirche, diese ist  jedoch noch besetzt und die Kirchengänger bleiben dann einfach auf den besten Plätzen sitzen, haben jedoch gar kein Ticket fürs Konzert. Sister Grace hat eine tolle Stimme nur irgendwie springt der Funken nicht zum Publikum.

20171231_091148-e1514967732253.jpg

Altstadt

Nur ein paar Schritte von der Promenade beginnt die Altstadt mit ihren engen Gassen und kleinen Plätzen, wunderbar um sich einfach treiben zu lassen, immer wieder weht der Duft von frisch gebackenen Baguette durch die Gassen. Das Herz ist der „Cours Saleya“ mit seinem Blumen-, Obst- und Gemüsemarkt. Von einem der umliegenden Cafés aus lässt sich das bunte Treiben in aller Ruhe beobachten.

20171231_101742

Im Le Panier schlemmen wir an Silvester. Das kleine Restaurant in einer Seitengasse ist definitiv eine Empfehlung wert. Tritt man ein sieht man direkt in die offene Küche, die wenigen Tische sind im ersten Stock, das Essen ist exzellent und der Service sehr nett und aufmerksam.

Promenade des Arts

Hier findet man Moderne Architektur, Museen, Theater und Kongresszentrum. Das MAMAC (Museum für moderne und zeitgenössische Kunst) ist meine Schlechtwetteroption – dazu kommt es jedoch nicht.

20171231_111826

20171231_110522

Wanderung um das Cap Ferrat

Mit dem Bus 81 (ab Promenade des Arts) ist es ein Katzensprung bis Port St. Jean. Von da aus umlaufen wir an Silvester die Halbinsel (einfache Wanderung, ausgeschildert). Der gut ausgebaute Weg bietet eine Fülle von Ausblicken und Fotomotiven und ist wunderschön.

151473120930920171231_12093720171231_132033

Eze Village

Ein anderer sehr empfehlenswerter Ausflug führt uns an Neujahr in die Berge, nach Eze Village (Bus 82 ab Vauban). Hoch oben auf einer beeindruckenden Klippe, schon von Weiten zu sehen, liegt das malerische Örtchen.

In Eze gibt es zahlreiche kleine Gässchen rund um den Berghügel. Es macht Spass, durch die engen verwinkelten Gassen den Weg zu suchen oder im einen oder anderen Künstlerladen herumzustöbern. Irgendwann kommt man zum Jardin Exotique auf der Spitze des Berges, in dem alle möglichen Sorten von Kakteen wachsen. Die Sicht von der Aussichtsplattform ist grandios, ringsum ist man von ein paar alten Burgmauern geschützt. Die Aussicht  soll eine der besten an der gesamten Côte d’Azur sein. Auf jeden Fall ist der Garten den Eintrittspreis von 4 Euro wert. Von hier haben wir auch einen schönen Blick auf das Cap Ferrat das wir gestern umwandert haben.

15148389169611514838991088 20180101_130638

Unterkunft

Wir schlafen in Nizza günstig im Ibis style in der Nähe vom Bahnhof. Das Hotel ist modern, extrem ruhig und trotzdem zentral. Wir erhalten anscheinend ein Upgrade und bekommen ein schönes Zimmer zum Innenhof mit Balkon. Frühstück ist inbegriffen, natürlich kein kulinarischer Höhenflug, aber es erfüllt seinen Zweck.

1514735257618

Nizza ist ideal um ein paar Tage Sonne zu tanken und Meeresluft zu schnuppern, ein Glas Wein zu trinken und Moules Frites zu essen. Die Kalorien von pain au chocolat und Crèpes mit Nutella wird man bei ausgiebigen Spaziergängen schnell wieder los. Möglich sind auch weitere Ausflüge zum Beispiel nach Cannes, Monaco, Antibes usw. Swiss fliegt mehrmals täglich von Zürich nach Nizza und die Flugzeit beträgt nur eine Stunde.